Unsere Leitsätze für die Zucht

 

 

 

 

Wir züchten die Rasse Shiba Inu unter dem F.C.I./VDH international geschützten und registrierten Namen

"OF TWINS HOME" nach den strengen Zuchtregeln des Shiba Club Deutschland e.V.

Unser Zuchtziel ist gesunde, wesensfeste, sozialverträgliche und dem bei der F.C.I. hinterlegten Rassestandard entsprechende Welpen zu züchten. Dafür ist uns kein Aufwand zu groß. Unsere Welpen werden liebevoll in Haus und Garten aufgezogen. Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber unseren Welpen, der Rasse und den zukünftigen Besitzern unserer Welpen bewusst. Unsere Welpen werden nach bestem Wissen und Gewissen geprägt und sozialisiert.

Wir wollen typvolle Shiba's züchten! Mit Respekt vor deren Wesen und um die Erhaltung von rassetypischen Eigenschaften wie: KAN-I, RYOSEI und SOBOKU wollen wir zur Erhaltung der Rasse, nicht nur in ihrem Erscheinungsbild, beitragen.

 

 

 

 

 

 

  ..wenn Sie Interesse an einem Welpen aus unserer Zucht haben,

                dann setzen Sie sich doch einfach telefonisch oder per mail mit uns in Verbindung.
                                                                      
                   
..nach vorheriger Absprache laden wir Sie gerne zu einem Besuch bei uns ein.

                      Unsere Mailadresse und unsere Telefonnummer finden Sie unter Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

..ein guter Rat..

 

Kaufen Sie ihren Shiba nur bei einem Züchter, der einen F.C.I./ VDH eingetragenen Zwingernamenschutz hat!
Nur bei diesen Züchtern ist auch gewährleistet, daß die Zuchtstätte gemäß aller bestehenden Ordnungen und tierschutzrelevanten Auflagen geprüft und geführt wird. Außerdem müssen die Hunde dieser Züchter bestimmte Auflagen erfüllen, die eine gewisse "Grundgesundheit" des Hundes voraussetzen. Dazu gehören unter anderem ein Mindestalter für Hunde die in die Zucht gehen sollen. Ebenso muß der Hund auf vererbliche Augenkrankheiten, Patellaluxation und HD untersucht sein. Wenn diese Kriterien alle erfüllt sind und der Hund das entsprechende Alter aufweist, dann wird auf einer Zuchtzulassung durch einen Zuchtzulassungsberechtigten darüber entschieden, ob der Hund auch den Ansprüchen des jeweiligen Rassestandards entspricht. All diese zu erfüllenden Anforderungen sind mit gewissen finanziellen und auch zeitlichen Aufwänden gekoppelt, die ein Züchter nur bereit ist auf sich zu nehmen, wenn ihm seine Hunde und deren Gesundheit, seine Zucht und deren Zuchtwert und natürlich "last but not least" seine Welpenkäufer wichtig sind.

 

 


 

                                                                        

 

                                                                                                         

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

Besuchen Sie mehrere Züchter um sich ein Bild zu machen!

Schrecken Sie nicht vor weiten Anfahrtswegen zurück, um den Züchter Ihrer Wahl zu finden!

Überlegen Sie bei Ihrer Entscheidung, ob auch Sie bei diesem Züchter Welpe sein wollten. Dürfen Sie die Räumlichkeiten auch alle sehen in denen die Hunde gehalten werden?

Lassen Sie sich nicht von Gerüchten oder übler Nachreden anderer einen Züchter "mieß" machen,
entscheiden Sie sich selbst, wer für Sie der Richtige ist!
 
Versuchen Sie "Sein" von "Schein" zu unterscheiden, das Umfeld aus Hundesicht zu sehen!


Vergessen Sie die nichtssagende Aussage:

"Wir haben nur wenige Welpen im Jahr, daher ist die Qualität der Hunde besser und wir können so optimale Aufzucht garantieren!"

Ist die Qualität der Elterntiere entsprechend, dann ist auch ein entsprechender Wurf zu erwarten!
"Wenig Welpen" impliziert nicht zwangsläufig Qualität und beste Aufzucht; Fruchtbarkeit eventuell schon! Optimale Aufzucht ist ein
MUSS, egal wie groß der Wurf ist!


Qualität wird nach unserer Auffassung durch strenge Selektion und planmäßige, sinnvolle Verpaarungen erzielt, immer mit der Orientierung am aktuellen Rassestandard. Planmäßig und sinnvoll ist eine Verpaarung nur dann, wenn ich die Defizite meiner Hunde (er)kenne (dies ist die Grundvoraussetzung) und mit dem Zuchtpartner versuche diese zu verbessern! Dazu muss man Aufwand betreiben in finanzieller und zeitlicher Hinsicht!

Getreu dem Motto von Theodor Mommsen:


Ohne Leidenschaft gibt es keine Genialität!

 

 

Bitte vergessen Sie nicht:

 

Mit Ihrer Entscheidung für einen Shiba, haben Sie sich für eine Rasse entschieden, die nur durch ihre Wesenszüge und Konstitution den Lebensumstäden im Heimatland Japan trotzen konnte und kann! Ein Shiba ist ein ursprünglicher, eigenständiger Hund! Er darf nicht nur aussehen wie ein Shiba! Er muss auch sein Wesen und Verhalten besitzen! Er muss würdevoll und erhaben sein, nur so kann er eigenständig überleben! Ein Shiba ist nicht aggressiv, nur weil er diese Wesenszüge besitzt! Besitzt er aber rassetypische Wesenzüge nicht, ist er eventuell ein Schaf im Shibapelz!
 

 

 

 

 

 

Was ist ein Züchter?

Ein ZÜCHTER ist jemand, dem dürstet es nach Wissen und doch weiß er, daß er nie alles wissen wird. Er ringt mit Entscheidungen zwischen Vernunft, Herz und Verpflichtung.

Ein ZÜCHTER opfert persönliche Interessen, Finanzen, Zeit, Freundschaften, kostbare Möbel und wertvolle Teppiche.

Er tauscht eine Luxusreise gegen eine Ausstellung und das Erleben seines Rudels.

Ein ZÜCHTER verbringt Stunden ohne Schlaf um eine Paarung zu planen, oder mit Anspannung auf die bevorstehende Geburt zu warten und hinterher über jedes Niesen, Krabbeln u. Quietschen zu wachen.

Ein ZÜCHTER verzichtet auf ein Galadinner, weil eine Geburt bevorsteht, oder die Welpen um 8 Uhr gefüttert werden müssen. Er übersieht die Geburtsflüssigkeit, setzt seinen Mund auf den schwachen Welpen, um im wahrsten Sinne des Wortes dem hilflosen Neugeborenen das Leben einzuhauchen - denn es ist die Verwirklichung seiner Träume.

Der Schoß des ZÜCHTERS ist ein großartiger Platz, auf dem Generationen von stolzen und edlen Hunden, die mehr als "Schön sein" können, schlummern.

Des ZÜCHTERS Hände sind stark, fest und oft schmutzig und doch wiederum sensibel für das Stupsen einer kleinen nassen Welpennase.

Des ZÜCHTERS Rücken und Knie schmerzen gewöhnlich vom Bücken über die Wurfkiste u. vom Hocken in ihr. Doch sind sie stark genug, seine Hunde und dessen Nachwuchs auf der Ausstellung zu führen, oder in Agility, Obendiece usw. zu trainieren.

Der Rücken des ZÜCHTERS ist oft krumm und buckelig von der Niedertracht mancher Mitmenschen, die meinen über seine Hunde und ihn Lügen verbreiten zu müssen, und doch ist er breit und stark genug, tausende solcher Lügen mit einem stolzen Lächeln zu ertragen.

Die Arme eines ZÜCHTERS sind stark genug, gleichzeitig zu wischen, einen Arm voller Welpen zu tragen und eine Hand dem Anfänger zu leihen.

Die Ohren des ZÜCHTERS sind seltsame Gebilde; manchmal rot vom Gerede, manchmal flach vom Telefonhörer, manchmal taub von Kritik und dann wieder hellhörig für das Winseln eines kranken Welpens.

Die Augen des ZÜCHTERS sind trübe vom Studieren der Ahnentafeln, manchmal blind gegenüber den Fehlern anderer und doch so scharf in der Wahrnehmung der eigenen Fehler. Sie sind immer auf der Suche nach der perfekten Spezies.

Das Gehirn des ZÜCHTERS ist manchmal getrübt von Gesichtern und doch kann es eine Ahnentafel oder Geschichten über seine geliebten Hunde und Welpen schneller wiedergeben als ein Computer. Es steckt so voller Wissen, dass er jederzeit auch anderen großzügig zur Verfügung stellt.

Des ZÜCHTERS Herz ist oft gebrochen, aber immer voller Hoffnung - und es sitzt am rechten Fleck.

Oh ja - es gibt solche ZÜCHTER, und es gibt auch Züchter ........... doch das ist ein anderes Thema!

 

(Autor unbekannt)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Schneider © 2005 - 2018 ©